Schriftgröße ändern:  
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Brandenburg Vernetzt
 

Die Urnengräbergemeinschaftsanlage ICHTHYS

 

Zum Ewigkeitssonntag, am 25.11.2012 wurde die neue Urnengräbergemeinschaftsanlage 'ICHTHYS' festlich eingeweiht. Die Nachfrage nach Urnengräbergemeinschaften und zweistelligen Urnengräbern ( 0,70 cm x 0,70 cm) erforderte die Einrichtung dieser neuen Urnenanlage. Es ist eine Anlage als Mischfeld entstanden. Diese Begräbnisstätte ist in Form eines Fisches angelegt, daher der Name 'ICHTHYS'Sie ist eine Begräbnisfläche für alle Bürger. Allein die Form gibt Auskunft über die Betreiber des Friedhofes. Die Außenumrisse werden durch Individualgräber (0,70 x 0,70 cm) gebildet, während die Innenflächen als Gräbergemeinschaften fungieren sollen. Auf dieser Urnengräbergemeinschaftsanlage sind zwei Beisetzungen auf einer Stelle möglich. Blumenschmuck (keine Plastikblumen) ist in einer Steckvase möglich.

Das Zentrum dieser Anlage bildet ein  Grabmal aus Posaer Sandstein .

 

  Ichthys Festakt 25.11.2012

 

Worte zur Einweihung

 

Der Fisch ist ein aus alter Zeit stammendes Christusmonogramm.

 

Die fünf Buchstaben des griechischen Wortes Fisch ἰχθύς (ichthýs) sind Anfangsbuchstaben der griechischen Wörter :

 

IΗΣΟΎΣ

Iēsous (neugr. Iisús) „Jesus“

ΧΡΙΣΤΌΣ

Christós „Christus“ (d.h. „der Gesalbte“)  Fisch

ΘΕΟΎ

Theoú „Gottes“

ΥΙΌΣ

Hyiós (neugr. Iós) „Sohn“

ΣΩΤΉΡ

Sōtér (neugr. Sotíras) „Retter“/„Erlöser“

Sie bedeuten ein kurzgefasstes Glaubensbekenntnis: Jesus Christus Gottes Sohn Retter.

Das (I·Ch·Th·Y·S-) Symbol besteht aus zwei gekrümmten Linien, die einen Fisch darstellen. Historisch nicht belegt ist die Auffassung, dass es schon von den ersten Urchristen als Erkennungs- und Geheimzeichen verwendet wurde, um sich als Christen zu erkennen zu geben. Eine Person zeichnete einen Bogen in den Sand, die andere vervollständigte  das Symbol mit dem Gegenbogen und zeigte sich damit als Bruder oder Schwester in Christus.